Mamma Macchiato » 23.11. bis 26.12.2018

btn ticket

Simone und Thomas wollen an ihr Erbe ran. Das Geschwisterpaar muss dafür aber erst einmal erfolgreich zusammen ein Unternehmen führen, so hat es der Vater verfügt, also eröffnen sie einen Laden im hippsten Viertel Berlins. Sie verkaufen das, was Nerds, Geschäftsleute und junge Mütter dort am meisten brauchen: starken Kaffee. Doch leider laufen die Geschäfte mies und im entscheidenden Moment ist auch noch die Milch alle. Die Coffeeshop-Praktikantin Helena soll es richten. Motiviert durch ihre tiefen Gefühle zu Thomas, der wiederum in Liebe zu einer noch nie getroffenen Kubanerin aus dem Internet entbrannt ist, greift sie zu unlauteren Mitteln und stößt auf eine nie versiegende Quelle - auf „weißes Gold“. Plötzlich läuft der Laden, alle reißen sich um die geheimnisvolle Latte mit der besonderen Rezeptur. Das Erbe scheint in greifbarer Nähe, Thomas sieht sich schon im Flieger nach Kuba zu seiner Paloma, die ichbezogene Simone träumt vom hippen Familienleben und baut in Gedanken ihr Häuschen am Kollwitzplatz.

In der espresso-schwarzen, bittersüßen Musicalkomödie kriegt die Bionade-Bohème mit ihren Aktivitäten - im Café rumsitzen - und Vorlieben - glutenfreie Yoga-Latte - ihr Fett weg: im wahrsten Sinne. Hier werden Powermütter gemolken und Milchbubis abserviert. Blasierte Bauherrinnen tanzen mit dekadenten Pseudo-Künstlern die Rumba Gentrificado, während sich zwischen drei Menschen ein Beziehungs- und Familiendrama entwickelt, das griechisch-tragödische Dimensionen bekommt.

Hintergrundinfos:
Geschrieben hat das Stück der erfolgreiche Musicalautor, Klavierkabarettist und Komponist Tom van Hasselt, dessen stilistisches Markenzeichen das virtuose Spiel mit der Sprache und das Verknüpfen von scheinbar unkompatiblen Inhalten ist. Zusammen mit Nini Stadlmann und Hendrik Weber gründete van Hasselt in Berlin das Projekt Stammzellformation, mit dem er neben „Mamma Macchiato“ seine Musicals „Dr. Ich“, „Drei - ein Musical für zwei“, „Der Tod und die Mädchen“ sowie „Die Drei von der Stammzelle“ zur Uraufführung brachte. In seinen Stücken trifft politisches Kabarett auf Show-Revue, Sitcom auf Rockkonzert. Kurz: Musicals, die ihr Thema und Genre nicht allzu ernst nehmen, dabei aber satirisch den Nerv der Zeit treffen. Frei nach dem Motto „Dieses Land braucht mehr Show“.


TERMINE IM K2
Premiere: 23. November 2018 bis 7. April 2019
Vorstellungen: 24. November bis 26. Dezember und
12. April bis 12. Mai 2019

BESETZUNG
Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Frederic Weber
Choreografie: Patrick Nitschke
Bühne: Florian Angerer
Kostüme: Christina Panthermehl
Musik, Buch und Gesangstexte von Tom van Hasselt

Kreative Entwicklung: Nini Stadlmann, Hendrik Weber und Tom van Hasselt
Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG, Berlin